Konzept

Organisationsstruktur

Träger

Der Träger des Kinderladens ist der Verein für Kinderpädagogik e.V., Kinderladen in Nürnberg.
Der Verein für Kinderpädagogik e.V. wurde 1970 in Nürnberg gegründet um einen Kinderladen zu betreiben und richtet sich nach den Richtlinien des BayKiBiG. Der Kinderladen hat bis zu 18 Ganztagesplätze und betreut Kinder von 2,5 Jahre bis zum Schuleintritt. Derzeit befindet sich der Kinderladen in der Austraße 42 in Nürnberg.
Der Verein für Kinderpädagogik e.V. ist angegliedert an die Dachorganisation SOKE e.V.

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die monatliche Mitgliederversammlung und der Vorstand (siehe Satzung des Vereins für Kinderpädagogik e.V. §7).

Allgemeine Ziele

Der Kinderladen Austraße ist eine Elterninitiative, das heißt ein von Eltern selbst organisierter Verein.
Die Elternschaft hat das Ziel, ihre Angelegenheiten gemeinsam, gleichberechtigt, partnerschaftlich und solidarisch zu regeln. Bei allen Entscheidungen ist Konsens anzustreben.
Zweck des Vereins ist in erster Linie die Schaffung und Unterhaltung einer Betreuungseinrichtung für Kinder von 2 1⁄2 Jahren bis zum Schuleintritt.
Siehe dazu auch §2 Satzung des Vereins für Kinderpädagogik e.V.

Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Zwecke des Vereins unterstützt. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit 31€ pro Elternteil oder Erziehungsberechtigtem.

Elternmitarbeit / Elterndienste

Die rund um den Kinderladen anfallenden Aufgaben werden auf alle Eltern verteilt. Diese Aufgaben, die in einem jährlich aktualisierten Diensteplan festgehalten werden, sind zuverlässig und eigenverantwortlich zu erledigen. Der Diensteplan wird zu Beginn des Kinderladenjahres festgeschrieben und die Dienste in einer Mitgliederversammlung gerecht verteilt.

Elternabende und Mitgliederversammlungen

Elternabende sind zugleich Mitgliederversammlungen und finden monatlich statt. Sie sind ein Forum für den Austausch untereinander, sowie zwischen Eltern und MitarbeiterInnen. Die Themen haben organisatorische Funktionen wie beispielsweise Aufgabenverteilung, Informationsaustausch, Beschlüsse oder Informationen aus Team und Kindergruppe. Die Teilnahme an den Elternabenden ist für alle Eltern verpflichtend. Eine Entschuldigung bei Verhinderung ist vorher nötig.

Aufnahme von Eltern und Kindern

Die Aufnahme neuer Kinder orientiert sich an der Anzahl der Betreuungsplätze, sowie der Alters- und Geschlechtermischung. Zwischen Eltern und Verein wird ein Vertrag abgeschlossen. Bei freien Plätzen haben Geschwisterkinder Vorrang.

Rahmenbedingungen

Lage und Räumlichkeiten

Der Kinderladen belebt ein zweistöckiges Hinterhaus in der Austraße, die sich mitten in Gostenhof befindet.
Im Erdgeschoss sind unsere Garderobe, eine Kindertoilette, ein großer Raum, der als Bewegungs- und Spielzimmer genutzt wird, sowie ein kleiner Raum, der als Werkzimmer dient.
Im ersten Stock befinden sich die Küche der Einrichtung, sowie der Gruppenraum und ein Ruhezimmer.
Außerdem verfügt der Kinderladen über einen sehr großen, naturbelassenen Garten mit vielen Bäumen und Büschen, der direkt an das Haus angrenzt. Hier bieten sich durch einen Sandkasten, ein Sandsteinrondell, ein Boot, ein paar Holzpferde, einen Wasserspielplatz, einen Bauwagen und vor allem durch sehr viel Platz zahlreiche Spielmöglichkeiten.

Alters- und Gruppenstruktur

Die Gruppe setzt sich aus maximal 18 Kindern im Alter zwischen 2,5 und 6 Jahren zusammen. 1-2 Gruppenplätze sind Integrativplätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf.
Bei der Neuaufnahme wird auf eine für die Gruppe sinnvolle Alters- und Geschlechtermischung geachtet.

Personalstruktur

Das pädagogische Personal der Einrichtung setzt sich aus drei Festangestellten in Teilzeit (zwei Erzieherinnen und eine Sozialpädagogin) und einer Berufspraktikant/in in Vollzeit zusammen. Des Weiteren wird das Team im Bedarfsfall von einer Aushilfskraft unterstützt.

Öffnungs- und Schließzeiten

Der Kinderladen hat von Montag bis Donnerstag von 7:15 Uhr – 17:00 Uhr und freitags von 7:15 Uhr – 16.00 Uhr geöffnet.
Jeweils eine Woche in den Oster- und Pfingstferien, sowie drei Wochen in den Sommerferien und zwei Wochen über Weihnachten hat die Einrichtung geschlossen.
Maximal sind es pro Kinderladenjahr 30 Schließtage.

Elternmitarbeit

Die Elternmitarbeit im Kinderladen ist mit Eintritt des Kindes verpflichtend. Es gibt verschiedene Dienste, die von den Eltern übernommen werden müssen. Ebenso ist eine Teilnahme an jedem Elternabend erforderlicher Bestandteil der Mitarbeit.

Leitbild

Grundgedanke unseres pädagogischen Konzeptes ist es, dass Erziehung ein gemeinsamer Prozess zwischen Kindern, Eltern, der Erziehungsinstitution und der Gesellschaft ist. Im Miteinander aus professionellem Handeln und dem freiwilligen Engagement der Eltern als Träger begreifen wir Erziehung als gemeinsames Leben und Lernen im Rahmen von Chancen und Problemen der Kinder in unserer Gesellschaft.

Für uns steht das Kind im Mittelpunkt. Wir sehen es als vollständige Person mit der Einheit aus Körper, Geist und Seele (Emotionen) und als eigenständiges Individuum, welches eingebettet in sein soziales Umfeld und die gesellschaftlichen Bedingungen ist.

Wir nehmen jedes Kind mit seinen individuellen Stärken und Schwächen an und sehen die Unterschiedlichkeit der Kinder als Chance, gegenseitiges Lernen zu erfahren und sie in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu bereichern. In diesem Sinne arbeiten wir auch inklusiv und öffnen uns für Kinder mit besonderem Förderbedarf.

Wir bieten dem Kind – mit vertrauensvollen Beziehungen als Fundament – einen Ort des gemeinsamen Wachsens und Lernens.

Hier soll es sich in Geborgenheit, sicher und gut aufgehoben fühlen und Offenheit, Verständnis, Toleranz und Grenzen erfahren, um sich zu einer eigenständigen und gesellschaftsfähigen Persönlichkeit entwickeln zu können.